Die Ergebnisse der letzten beiden Spieltage der Herrenmannschaft im Dezember und Januar konnten mich leider nicht motivieren jeweils einen Spielbericht zu schreiben, daher sei dies hier kurz nachgeholt, bevor es um den aktuellen Spieltag in Wismar geht.
Nachdem unsere Herrenmannschaft am 19.10. in Neubrandenburg leider keine Punkte holen konnte, war das Ziel für den Heimspieltag am 02.11. klar: Punkte müssen her. Gegner waren dieses Mal das Landesleistungszentrum aus Schwerin und der ASV Grün-Weiß Wismar. Wie bei allen unseren Heimspieltagen haben wir das erste Spiel genutzt, um die Gegner zu beobachten und traten als Schiedsgericht auf.
Am 19.10. war unser Herrenmannschaft in Neubrandenburg zu Gast um sich mit dem HSV Neubrandenburg und TSV Grün-Weiss Rostock zu messen. Nach den ersten drei Punkten vom ersten Spieltag wollten wir unbedingt nachlegen und unseren Tabellenplatz festigen. Im 1. Spiel ging es gegen den Gastgeber, der zuvor mir zwei Siegen in die Saison gestartet war.
Am Sonntag dem 15.09.2019 um 9 Uhr startete die neue Saison für unsere Herrenmannschaft. Das Ziel des Tages war es mit möglichst vielen Punkten einen guten Start in das neue Spieljahr zu schaffen. Die anfangs müde Stimmung der Anreise entwickelte sich im ersten Spiel rasant zu verbissenem Ehrgeiz. Zu schlagen galt es die SG HSG Turbine Greifswald 2. Das gegnerische Team hatte eine gute Mischung aus Erfahrung und ein paar jungen Talenten. Der erste Satz endete nach einem harten Kampf und dem [...]
Reporter: Halloooooo Mädels, wie geht es euch? VC Sanitz: Hi! Danke, uns geht es gut 😊 Reporter: Ich habe mal in die Saison-Abschluss-Tabelle gesehen. Ihr habt euch auf den 7. Platz von 10 Plätzen hochgekämpft. Klasse!
Am letzten Samstag ging es für unsere Herrenmannschaft darum das Minimalziel für diese Saison, den Klassenerhalt, auf den letzten Drücker doch noch zu erreichen. Durch die 6 Punkte am vorherigen Wochenende waren die Voraussetzungen erfüllt und es war notwendig „nur“ mindestens genauso viele Punkte zu machen, wie der direkte Verfolger im Abstiegskampf Ueckermünde.

Am interessantesten ist die Innenseite der Außenseiter

Nach langer Anreise trafen wir in Neubrandenburg auf uns noch völlig unbekannte Gegner: die Mädels vom SC Neubrandenburg III (1. Platz in der Landesklasse Ost) und SV Fortschritt Neustadt-Glewe (2. Platz in der Landesklasse West). Wir ahnten, dass die uns bevorstehenden Spiele nicht leicht werden würden, immerhin sind wir hinter den beiden Mannschaften platziert, wenn auch in einer anderen Gruppe der Landesklasse. Wir freuten uns trotzdem sehr auf den Tag und die eine oder andere hatte mit Nebenwirkungen vor Aufregung zu kämpfen.

Für das erste Spiel des Tages stellten wir das Schiedsgericht und hatten so Gelegenheit uns die gegnerischen Mannschaften anzuschauen und eventuell Schwächen und Stärken herauszufinden. Das Spiel endete eng umkämpft und sehr knapp in fünf Sätzen mit 106:104 Punkten für Neustadt-Glewe. Die guten spielerischen Leistungen der beiden Mannschaften und das Ergebnis bestätigten unsere Vermutung: Das wird heute nicht einfach.

Das zweite Spiel des Tages war nun endlich unser. Dieses sollte auch gleich gegen den Erstplatzierten der Landesklasse Damen Ost stattfinden: Dem SC Neubrandenburg III. Die jungen Mädels waren richtig gut aufgestellt und technisch sehr gut. Wir brauchten eine Weile, um uns auf sie einzustellen. Eine Weile heißt in Sätzen gesprochen: Zwei! Unsere Annahmen kamen nicht zufriedenstellend und Aufschläge wurden mehr oder weniger ins Aus oder Netz geschlagen. Dabei haben wir gerade das in den letzten Wochen hart trainiert, denn diese Schwachstellen hatten uns die ganze Saison über begleitet. Da konnte leider auch unser extra aus Rostock und Sanitz angereister Fanblock nichts ausrichten. Erst eine Änderung unserer Aufstellung brachte Schwung ins Spiel, sodass der 3. Satz an uns ging. Ok, noch war nichts verloren. Satz 4: Spannende Ballwechsel, gute Aufschläge und Angriffe führten uns zum Satzgewinn: Ausgleich! „Wow, wir haben es noch in der Hand. Wir müssen kämpfen, durchhalten, alles geben!“ Doch wir starteten zu nervös in den 5. Satz. Leider reichte unsere Leistung nicht. Wir mussten uns gegen den Erstplatzierten der Landesklasse Damen Ost mit 14:16 Punkten geschlagen geben.

Das erhöhte nun den Druck auf uns, denn um in die Landesliga aufzusteigen, bräuchten wir die vollen drei Punkte aus dem zweiten Spiel. Aber auch für die Damen vom SV Fortschritt Neustadt-Glewe war noch alles möglich! Sie hatten ja bereits ihr erstes Spiel gewonnen.

Die ersten beiden Sätze gegen den SV Fortschritt Neustadt-Glewe konnten wir für uns entscheiden. Mit 25:20 und 26:24 hatten wir die Damen gut im Griff. Nur noch den Satz gewinnen und wir steigen in die Landesliga auf. Doch, was soll ich sagen… Wir wären nicht der VC Sanitz, wenn nicht nach einem Hoch wieder ein Tief kommen würde. Die Kräfte und auch die Konzentration ließen nach. So haben wir im dritten Satz einige Punkte verschenkt und der Satz ging an die Damen des SV Neustadt-Glewe: 2:1.

Aufmerksame Leser wissen: Wir MÜSSEN jetzt gewinnen, sonst ist der Traum Landesliga für die nächste Saison ausgeträumt. Wir waren mit unseren Kräften am Ende. Die vielen knappen Sätze zuvor zehrten sehr an uns und wir sind ja bekanntlich nicht mehr die Jüngsten ;). Ok, zusammenreißen, kämpfen, kämpfen, kämpfen war das Motto und das ließ der mitgereiste Fanblock in Sprechchören und Trommelschlägen die ganze Halle hören. Und so war es auch: Wir kämpften bis zum bitteren Ende mit jedem kleinen Muskel. Die Punkte schaukelten sich auf beiden Seiten nach oben, bis es 24:23 für uns stand. „Ok, letzter Aufschlag. Nur noch ein Punkt bis zur Landesliga.“. Unsere Fans tobten am Spielfeldrand und jubelten uns zu. Laura hatte die Ehre die Nerven beisammen zu halten und den letzten Aufschlag für diese Saison durchzuführen. Dann war es still. Sie wirft an, schlägt auf, der Ball landet zwischen zwei Spielerinnen im gegnerischen Feld: Ein Ass! Sanitz tobt, die Halle bebt! Wir haben das zweite Spiel 3:1 gewonnen! Wir sind aufgestiegen! Singend und tanzend fielen wir uns in die Arme. Die ganze Anspannung fiel von uns wie ein großer Felsbrocken ab.

Wir sind als drittplatzierte Mannschaft in die Landesklassenrelegation gestartet und haben sie gewonnen. Ein Ergebnis, das uns sehr stolz macht. Wir freuen uns total auf die Landesliga und haben nun noch einige harte Trainingsstunden vor uns. 

Ein ganz großes Dankeschön geht an unsere beiden Trainer Toni und Martin, an unsere Fans, die uns die Saison über tatkräftig unterstützt haben und an alle Mädels unserer 1. Damen, wir haben uns toll entwickelt und gekämpft. Zusammen als Team haben wir es zum Erfolg geschafft! 

Wir wünschen allen einen schönen Sommer und lesen uns dann also in der nächsten Saison wieder – in der Landesliga! :) 

Anker gelichtet