Zu Gast als gefühlte Heimmannschaft

Nach schwacher Trainingsbeteiligung und krankheitsbedingter Schwäche unter der Woche, waren wir letzten Samstag zu Gast bei ESV Turbine Rostock. Zum Spiel waren dann aber bis auf die Langzeitverletzten Jules und Elias alle wieder fit, sodass wir mit elf eingetragenen Spielern sehr breit aufgestellt waren. Neben dieser Masse an Spielern fand auch der VC Sanitz Fanblock den Weg in die Halle und der Auswärtsspieltag fühlte sich wie ein Heimspieltag an. Gleich im ersten Spiel trafen wir auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer. Der HSV Neubrandenburg II stellte das Schiedsgericht.

Direkt zum Spiel habe ich diesmal nur wenig zu sagen. Wir haben viel probiert, hatten auch unsere Erfolge, müssten uns jedoch schlussendlich einem stärkeren Gegner mit drei zu eins geschlagen geben. Dabei war  ESV Turbine nicht übermächtig, wir konnten einfach nicht unser maximales Leistungsniveau erreichen und agierten irgendwie zu aufgeregt.

Doch es gab ja noch ein Spiel gegen Neubrandenburg, indem wir diese Hektik abstellen wollten. Und siehe da, wir spielten für unsere Verhältnisse souverän, ließen nie einen Zweifel an unserer Überlegenheit aufkommen und gewannen gegen Neubrandenburg ganz unaufgeregt mit drei zu null. Vielen Dank an den Sanitzer Fanblock für die tolle Unterstützung.

Bei der anschließenden Weihnachtsfeier vom VC Sanitz konnten wir auf den dritten Tabellenplatz anstoßen. An dieser Stelle möchte ich mich, neben allen fleißigen Helfern, besonders bei unseren Vorstandsmitgliedern Manu, Martin und Jens, sowie deren verständnisvollen Ehepartnern,  für die tolle Organisation bedanken. Wir empfinden das wirklich nicht als selbstverständlich.

Autor - Matze -