5. Happy Hour Volleyballturnier

Wir starteten das heutige Mixturnier mit 4 Frauen und 5 Männern.
Das Turnier wurde ohne Schiedsrichter durchgeführt. So mussten sich die Teams in strittigen Situationen einigen.

Das erste Vorrundenspiel verlief unspektakulär. Wir spielten jeweils mit 3 Frauen und Männern. Neben der körperlichen Überlegenheit (die Gegner waren alle kleiner) überzeugte unsere spielerische Leistung von Anfang an. So war die Fehleranfälligkeit sehr gering und wir konnten beide Sätze für uns gewinnen.

Im zweiten Spiel der Vorrunde tauschten wir 2 Männer aus. Der erste Satz verlief durchwachsen. So konnten wir uns von Anfang an einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Im Satzverlauf gab es ab und zu mal kleinere Schwierigkeiten, aber dennoch konnten wir diesen für uns mit 21:19 entscheiden. Den 2. Satz begannen wir mit der identischen Formation. Der Schlendrian hatte nun die gesamte Mannschaft eingenommen. Es klappte nun nichts mehr so richtig. Absoluter Tiefpunkt war jedoch die Aufgabenunsicherheit. Zum Schluss konnten wir unsere Aufgaben nicht in das gegnerische Feld spielen. Endergebnis war dann der Satzverlust in Höhe von 14:23.

Im letzten Spiel der Vorrunde spielten wir wieder mit der Besetzung aus dem 1. Satz. Der jetzige Gegner war der bisher stärkste Gegner in unserer Gruppe. Dies machte sich auch im Spiel bemerkbar. Beide Seiten
waren auf Augenhöhe. So wechselte bis zum 12:12 ständig das Aufgaberecht, da jede Mannschaft direkt den anschließenden Punkt erhielt. Nun machten wir viele technischen Fehler. In dieser Phase klappte in unseren Spiel gar nichts. Wir mussten den Satz mit 17:26 abgeben. Sichtlich an der Ehre gepackt, wollten wir dies im 2. Satz nun besser machen. Zum Anfang klappte dies auch recht gut. Schnell war eine 4:1 Führung erspielt. Kurze Zeit später kämpfte der Gegner sich zu einem 4:4 wieder ran. Nun hatten wir unsere starke Phase und zogen bis zu einem 8:4 wieder davon. Leider konnte wir das Niveau nicht halten und der Gegner verringerte den Vorsprung allmählich bis zum Ausgleich von 13:13. Von da an spielten wir etwas nervös und gaben den 2. Satz mit 17:21 ab.

Die Vorrunde konnten wir als Gruppenzweiter von 4 Mannschaften beenden. Die Finalrunde um die Plätze 1-6 stand uns bevor!

Die Revanche aus dem verlorenen Gruppenspiel gegen Pädagogik gelang eindrucksvoll. Mit einem klaren 2:0 wurden sie vom Platz gefegt. Das machte Mut für die weiteren Finalspiele. Schon erstaunlich, wie schwankend dann die weiteren Spiele verliefen. Nach einem Superspiel folgte ein naja durchschnittliches. Wir schafften es, 2 Spiele vor Schluß auf dem 2. Platz zu liegen, aber jetzt kam Küstenmix und Die Sechs. Obwohl wir gut durchwechseln konnten, machte sich ein Abbau der Kondition bemerkbar und die klaren Aktionen waren Mangelware. Annahmefehler häuften sich wieder und wenn das Zuspiel kam, konnte der Angreifer sich nicht durchsetzen: wir verloren beide Spiele.

So wurden wir noch durchgereicht und beendeten das Turnier auf dem 4. Platz!

In der Zusammensetzung haben wir noch nie zusammengespielt. Es hat Spaß gemacht! Als besten Spieler unserer Mannschaft würde ich Gunnar auszeichnen...nach langer Zeit wieder dabei, auf der Mitteblocker - Position hat er alles gegeben, die wenigsten "Fehler" gemacht und mit brennenden Muskeln sich durchgebissen! Das macht Hoffnung für die anstehenden Spiele in der Stadtliga.