Letzter Spieltag in der LKO Herren und die Hoffnung auf das Aufstiegswunder

Am heutigen Spieltag ging es für die Herrenmannschaft zum letzten und entferntesten Spieltag der Saison nach Ueckermünde. Als Gegner erwarteten uns dort der Tabellenführer und Gastgeber SV Einheit Ueckermünde, sowie das Team vom VV Gryps Greifswald. Das Ziel für diesen Tag war klar - wir wollten uns mit zwei Siegen und viel Spaß aus der Saison verabschieden und dann schauen, ob uns nicht ein Wunder noch zum Aufstieg verhilft. [UPDATE]

Das erste Spiel des Tages trugen unsere beiden Gegner aus, wir stellten das Schiedsgericht. Vom Ergebnis dieses Spieles hing es ab, ob Ueckermünde uns noch eine Chance auf den Aufstieg schenkte oder ob schon vor unseren Spielen alles klar war. Der Tabellenvorletzte VV Gryps Greifswald startete stark in den ersten Satz und zeigte dem Gastgeber sofort, dass man nicht nur als Punktelieferant anreiste. Trotz einer zwischenzeitlich deutlichen Führung gab Greifswald den Satz aber knapp mit 23:25 ab. Spielerisch liefen die nächsten 4 Sätze ähnlich, der VV Gryps spielte sehr stark und zeigte, dass in der Liga jeder gegen jeden gewinnen kann. Ueckermünde enttäuschte mit seiner Leistung und konnte nicht zeigen, wie sie es im Laufe der Saison geschafft haben, die Tabellenführung zu übernehmen. Am Ende konnte sich Ueckermünde knapp mit 25:23, 25:22, 14:25, 23:25 und 15:11 durchsetzen, gaben damit aber einen Punkt ab und uns ein kleines bißchen Hoffnung.

Nun aber durften wir aufs Spielfeld, unser erster Gegner war der Gastgeber Ueckermünde. Der erste Satz war sehr ausgeglichen, wir machten zwar selbst einige leichte Fehler, konnten diese aber durch starken Einsatz der ganzen Mannschaft ausgleichen und blieben somit lange dicht dran. In der zweiten Satzhälfte wurde der Abstand langsam größer - hauptsächlich durch viele verschlagene Aufgaben, so dass Ueckermünde bereits mit 21:17 führte. Nun wurde unser Spiel etwas klarer und der Gegner nervöser. Auch ihnen wurde klar, dass eine Niederlage gegen uns, ihren sicher geglaubten Aufstieg gefährden würde. Am Ende reichte es für uns und wir gewannen den Satz mit 25:23.

Die späte Wende im ersten Satz und wohl auch das vorherige 5-Satz-Spiel zeigten im nächsten Durchgang Wirkung beim Tabellenführer. Die gegnerische Feldannahme wurde deutlich schlechter und unser Block- und auch Angriffsspiel zwingender. Auch weil wir unsere Aufschläge endlich durch bekamen, hatte Ueckermünde im gesamten Satzverlauf keine Chance diesen zu gewinnen, Endstand war 25:14 für uns. Mit der 2:0 Satzführung kamen wieder unsere alten Probleme, die Dominanz aus Satz Nr. 2 konnten wir nicht halten und bauten Ueckermünde durch viele kleine Fehler wieder auf. Der dritte Durchgang war zwar bis zum Ende ausgeglichen, da wir es aber nicht schafften, unsere beiden Satzbälle zu verwandeln, holte sich der Gegner den Anschlußsatz mit 29:27. Somit musste ein vierter Satz her und diesen mussten wir gewinnen, um in der Tabelle von den Punkten her auf Ueckermünde aufzuschliessen. Trotz der vorherigen Satzverlustes, kam diesesmal keine Nervosität bei uns auf und über die deutlichen Zwischenstände 13:6 und 19:10 konnten wir den Satz mit 25:19 und somit das Spiel mit 3:1 für uns entscheiden.

Die erste Voraussetzung war erledigt, um Ueckermünde in der Tabelle noch zu überholen, damit ließ es sich leider nicht ganz verhindern, dass vor dem zweiten Spiel die Rechnerei in den Köpfen begann. Fakt war, (1.) wir mussten Greifswald schlagen - (2.) optimalerweise mit 3:0 - und dass war auch das einzige was zählen sollte, ob es dann zum Aufstieg reicht, konnten wir nach dem Spiel ausrechnen.

Um es kurz zu machen - beide Ziele konnten wir erreichen. In einem insgesamt guten Spiel hatten wir in einigen schwächeren Phasen Glück, dass Greifswald unsere Fehler nicht konsequenter nutzte, trotzdem reichte es am Ende für ein deutliches 3:0 (25:16, 25:19 und 25:22). Erwähnenswert bleibt der erste Saisoneinsatz unseres lange verletzten Mitspielers und Trainers André. Schon seit Wochen hatte er sich körperlich und uns verbal darauf vorbereitet, die letzte Aufgabe der Saison schlagen zu wollen. Daher wechselte er sich beim Spielstand von 24:22 ein und brachte seine Aufgabe auch "sehr sicher" übers Netz. Leider reichte es zu diesem Zeitpunkt noch nicht und erst einen Ballwechsel später durfte André - wieder auf der Trainerposition - den Sieg mit uns feiern.

Nach dem Spiel ging dann die Rechnerei los und am Ende stand zumindestens für Ueckermünde fest, dass wir aufgestiegen sind. Auch wir hatten ausgerechnet, dass wir punktgleich und satzgleich sind und nach kleinen Punkten besser als die Ueckermünder. Leider mussten wir am Ende feststellen, dass bei Punktgleichheit als nächstes Kriterium die Anzahl der gewonnenen Spiel entscheidet, hier sind wir ein Spiel schlechter - somit steht Ueckermünde als Tabellenführer fest und wir beenden unsere erste Saison auf einem hervorragenden zweiten Platz.

Herzlichen Glückwunsch an die Ueckermünder und viel Erfolg in der Landesliga!

Trotzdem freuen wir uns über einen hervorragenden letzten Spieltag und am Ende über diese durchaus erfolgreiche Spielzeit. Im gesamtem Saisonverlauf konnten wir uns, trotz einiger Rückschläge stetig steigern und den Kampf um die Tabellenführung bis zur letzten Minute offen halten - eine Leistung die uns vor der Saison wohl niemand zugetraut hatte.

Ein großes DANKE an alle Spieler, unseren Trainer und natürlich auch alle Fans, die uns bei unseren Heimspielen unterstützt haben.


Update (06.05.2015)

Ueckermünde hat auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet, somit steigt der VC Sanitz in die Landesliga auf!!!