Heimspiel Mixmannschaft gegen Freie Volleyballer

Mit neuer Hallenzeit starteten wir unser vorletztes Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Freie Volleyballer. Ins Spiel starteten wir ganz gut. Wir legten einen Blitzstart hin. Mit einer Führung von 2:10 hatten wir eine komfortable Führung erspielt. Das gab uns aber nicht die gehoffte Sicherheit. Der Gegner minimierte mit leichtem Spiel (nur Angaben) den Rückstand bis zu einem 13:10. Langsam namen wir den Pfaden wieder auf und konnten den Satz mit 25:20 für uns entscheiden. Besonders in der Anfangsphase konnten die Freien Volleyballer nicht überzeugen.

Im 2. Satz das umgekehrte Bild. Die Freien Voleyballer erspielten sich eine Führung von 1:4. Diese wurde über den Sazttzverlauf kontinuierlich ausgebaut. Satzendergebnis war dann 20:25.

Der 3. Satz war eine Kopie des 2. Satzes. Auch hier wieder ein verpasster Start. Die Folge war ein erneuter Satzverlust in Höhe von 16:25.

Der anschließende Satz ähnelte den beiden vorhergehenden Sätzen. Die Freien Volleyballer erpielten sich wieder eine Führung, die Sie bis zu einem 11:18 ausbauten. Mit der drohenden Niederlage im Auge bäumten wir uns nochmals auf. Das Leistungspotential der Mannschaft wurrde abgerufen. Die Zuspieler konnten die Bälle gezielt an die Angreifer verteilen, sodaß diese Ihre Angriffe durchbringen konnten. So konnten wir den Rückstand bis zu einem 20:22 verkürzen. Die Mannschaft glaubte in dieser Phase an sich selbst und brachte den Gegener noch einmal unter Druck. Leider konnten wir die Konzentration nicht bis um Ende durchhalten. Letztentlich gaben wir auch diesen Satz mit 21:25 ab.

Fazit: Die Leistungskurve unserer Mannschaft sank kontinuierlich ab Mitte des 1. Satzes. Aufmunternde Worte bei Fehlern gab es nicht immer. Annahmefehler führten wieder wie all zu oft, zu einem Rückstand. Unser Gegner war heute nicht besser als wir. Sie waren einfach nur cleverer. Durch Stellungsfehler wurden leichte Fehler immer wieder gemacht. Das Positive in dieser Saison: Wir gewinnen in jedem Spiel mindestens einen Satz. Die heutige 1:3 Niederlage war wiederum vermeidbar.

Dabei waren: Andreas, Gunnar, Frieder, Ingo, Manu, Rene, Tino, Torsten, Volkmar