Heimspiel Mixmannschaft gegen ISV

Beim letzten Heimspiel in dieser Saison trafen wir auf die Mannschaft von ISV Rostock. In der Tabelle stand die Mannschaft weit hinter uns auf dem letzten Platz. Der einzigen Punkte wurden gegen uns im Auswärtsspiel geholt. Demzufolge war ein Sieg das mindeste, was heute zu holen ist.

Nach einem längeren Warmspielen begannen wir etwas nervös den ersten Satz. Beide Mannschaften machten mehr Fehler als eigene Punkte, sodaß die Anfangsphase ausgeglichen war. Doch leider brachten uns Fehler in der Annahme wieder in einen Rückstand von 12:17, den wir bis zum Schluss etwas einschränken konnten. Leider war das 23:25 nicht zu vermeiden.

Die nachfolgenden Sätze waren von der Art und Weise fast identisch. Die Mannschaft, die mehr Fehler in der Annahme machte, geriet in Rückstand. Die nachfolgenden Sätze wurden mit 25:21, 23:25, 25:20 beendet.

Es musste mal wieder ein 5 Satz her. Prompt wurde die Anfangsphase wieder durch Annahmefehler verschlafen, sodaß wir in einem 0:3 Rückstand gerieten. Endlich klappten ein paar Spielzüge, sodaß wir zum 7:7 aufschließen konnten. Doch wieder landete beim Überpielen des Balles in die gegnerische Hälfte dieser im Aus.
Nach dem Seitenwechsel zog ISV etwas davon und führte mit 11:13. Diesen Rückstand konnte wir egalisieren und als nächstes kam einer der heutigen zahlreichen Aufgabenfehler. Dies konnten wir durch einen erfolgreichen Abschluss zum 14:14 erneut aufholen. ISV machte dann noch 2 Punkte und gewann den lezten Satz mit 14:16.

Fazit: Im heutigen Spiel hatten unsere Zuspieler wieder mächtig zu tun, um Bälle überhaupt zu erreichen. Aber auch leichte Bälle wurden unpräzise auf die Anfriffspositionen verteilt. Der Angriff kann wie so oft das Portenzial nicht ausschöpfen, sodaß wir immer noch nicht in der Lage sind, eigene sichere Punkte zu machen. Knackpunkt war heute, das Angaben zu oft im Netz oder im Aus landeten sowie die Annahme. Hinzugekommen ist weiterhin, das Fehler der Mitspieler kommentiert anstatt aufgemuntert wurde.

Dabei waren: Carsten, Gunnar, Frieder, Ingo, Rene, Tino, Torsten, Volkmar

Danke an unseren Schiedsrichter Andre, der das gemütliche Spiel aus gehobener Position leitete