Relagationsspiel Mixmannschaft zum Verbleib in der 1.Staffel

Entscheidendes Spiel um den Verbleib in der 1. Staffel der Stadtliga wurde in einem dramatischen Finale im 5. Satz unerwartet verloren. Es muss wohl an der Spielseite gelegen haben, denn in der Halle gab es eine Seite, auf der alle Sätze gewonnen wurden. Wir standen dicht davor diesen Bann zu brechen. Fangen wir im letzten Satz an:

In keinem der vorhergehenden Sätze konnten wir in Führung gehen. Im letzten Satz war dies erfreulicherweise anders (wir standen ja auf der Gewinnerseite). Wir verschafften uns eine 3:0 Führung und behaupteten dies bis zum 8:5. Wechsel.
Jetzt war die Stimmung fast auf dem Höhepunkt. Auf beiden Seiten merkte man die Anspannung. Durch Fehler unseres Gegners bauten wir die Führung auf 11:6 aus. Die Freude über diesen Vorsprung war auf dem Feld förmlich zu spühren. Das Satzende erschein uns so nah. Durch eine kleine Unaufmerksamkeit mussten wir das Aufgaberecht abgeben. In der Folge schafften wir es wiederum nicht die Annahmen zum Zuspieler zu bringen, sodaß wir den Ball ungefährlich rüberspielen mussten. Dadurch baute sich der Gegner nochmals auf. Unsere Führung von 12:10 konnten wir nicht halten und kamen erstmals in diesem Satz in Rückstand mit 12:13. Aber wir schaften erneut den Ausgleich zum 13:13. Durch einen wunderbar ausgeführten Angriff, konnte unsere Gegner zum 13:14 vorlegen und anschließend mit 13:15 den Satz beenden. Wenn man sich die Punktausbeute ansieht war die Punktvergabe der letzten Punkte ein 2:9 !!

Wir gratulieren dem Aufsteiger Volley Veterans W 90 zum Aufstieg.

Wie kam es aber zum 2:2 nach Sätzen ?

Wie schon oft in der Saison wurde der Start unnötig durch Annahmefehler verschlafen. Ein 3:10 war die Konsequenz aus diesen Fehlern. In der Folge führte unser Gegner mit einem 12:20. Ein kleiner Zwischenspurt unsererseits verkürzte dies auf ein 15:20. Beendet wurde der Satz mit einem 16:25. 

Der 2. Satz begann fasst wie der 1.Satz. 0:3 lagen wir hinten. Langsam aber sicher wurde dieser Rückstand zum 8:8 egalisiert. Nun kam unser Angriff endlich mal zur Entfaltung und zeigte durchschlagende Wirkung. Dies war unsere stärkste Phase des gesamten Spiels. Unsere Führung bauten wir zu einem 20:12 aus. Danach wurden durch Annahmefehler unnötgerweise der Gegner wieder zu einem 21:17 herangelassen. Einige erfolgreiche Abschlüsse brachten einen Satzgewinn von 25:20.

Der 3. Satz ähnelte dem ersten Satz. Um es kurz zu machen. Dieser wurde mit 18:25 abgegeben.

In Satz Nummer 4 waren wir wieder an der Reihe mit dem Gewinn. Erwähnen muss man hier das die Zuspieler die Bälle phasenweise so schlecht zustellten, das die Angreifer damit überhaupt nichts anfangen  konnten. In diesem Satz blitzen auch einige gelungene Blockaktivitäten auf, die unsere harmlosen Angriffsbemühungen damit kompensieren konnten.Glücklicherweise standen wir auf der Gewinnerseite und retten uns mit einem 25:21 über die Runden.

Fazit: Von unseren Angreifern brachte Domenik ab dem 2. Satz mehr Sicherheit in unser Spiel. Egal wie der Ball zu Ihm kam, der Angriff führte zu einem Punkt. Bei unseren anderen Angreifern in unseren Reihen hatten wir nur "Schönpassspieler" dabei. Bei unseren Zuspielern gab es heute Höhen und Tiefen. Katastrophal war heute mal wieder die Annahmesituation. Diese führte im Grunde dazu, da wir iin allen Sätzen phasenweise nichts auf die Reihe bekamen. Noch etwas fiel heute auf: Die einzunehmenden Positionen wurden in der jeweiligen Spielsituation nicht immer zu 100% bezogen. Dies läßt sich relativ leicht durch Trainings abstellen, wenn man mal ausreichende Trainingsbeteiligung erreicht.

Dabei waren: Carsten, Gunnar, Domenik, Frieder, Mirko, Ingo, Tino, Torsten(2x)