VC Sanitz Damen: Wenn es ein Spannungsbarometer gebe, wäre es am 2. Spieltag explodiert...

Am Tag der Deutschen Einheit, dem 03.10.2015, fand unser zweites Punktspiel statt, in einer kleinen aber feinen Sporthalle in Kühlungsborn Ost. Mit viel Engagement des Teams zum Fehlerausmerzen und hoher Motivation im Gepäck traten wir an diesem Samstagmorgen zum Spiel an. Unser erster Gegner war der Gastgeber Kühlungsborner VV 95, dessen stark aufgestellte, junge Mannschaft mit viel Enthusiasmus für den Sport auf dem Feld auflief und kontinuierlich um jeden Punkt kämpfte. Unser Team konnte allerdings durch besseres Ausnutzen der Lücken und zum größten Teil sichere Aufgaben mehr Punkte verbuchen und das Spiel mit 3:0 gewinnen.

 

Gleich im Anschluss folgte das sehr nervenaufreibende, hoch spannungsvolle Spiel gegen den SV Warnemünde II. Den ersten Satz gaben wir nur knapp mit 22:25 ab und auch der zweite Satz fing nicht all zu vielversprechend an. Aber durch die intensive und gefühlsbestimmte Lautstärke am Spielfeldrand konnten wir uns über die Sätze gesehen nochmal einen positiven Spielschub erarbeiten, der uns z.B. den 4. Satz - einen schon verloren geglaubten Satz bei einem Rückstand von 17:23 - noch in einen Satzgewinn und letztendlich sogar auch in einen Spielgewinn verwandeln ließ. Daraus konnten wir für uns mehrere Schlüsse ziehen:

1. – Aufgeben gibt’s nicht!

2. - Ein emotionsgeladenes Publikum macht Stimmung die beflügelt und

3. – Volleyball ist nichts für schwache Nerven!

Unser Trainer war mit Sicherheit bis zum Schluss zum Zerreißen gespannt. Im Großen und Ganzen eine Bewährungsprobe für das Team, den Trainer und das unterstützende Publikum. Aber gerade diese Extreme schweißen uns nur noch näher zusammen.

Trotz positivem Endergebnis müssen wir immer noch an einigen Baustellen Schwerstarbeit leisten. Unsere Abwehr und Annahme ist immer noch bedrohlich gefährdet bei aufkommenden Nervenflattern, die Angriffe müssen mit mehr Schnelligkeit erfolgen, der 3er Block muss gefestigt werden und jeder Einzelne von uns muss für sich herausfinden, wie die eigene Konzentration auf Dauer konstant zu bewahren ist.

Aber es gab natürlich auch Verbesserungen, die wir umsetzen konnten. Das trickreiche Legen der Bälle in die Lücken klappte schon viel besser, die positive Stimmungsbildung auf dem Feld war schon selbstverständlicher, das Blocktiming nimmt von Mal zu Mal zu, es gab die ein oder andere Aufschlagserie die zur Teamentspannung beitrug und auch die Furcht vor dem Hechtbagger nimmt stetig ab.

Wir haben wieder einmal unseren Erfahrungsschatz vergrößern können, Stärke unter extremen Stress gezeigt und Teamgeist getankt. Das nächste Spiel wird am 18.10.2015 in unserer Heimathalle in Sanitz stattfinden. Wir freuen uns sehr darauf auch bei unserem Heimspiel mit guter Leistung zu überzeugen, stecken viel Engagement in die Vorbereitung hinein und richten unser Training weiterhin darauf aus, an unseren Schwachstellen zu arbeiten, um dann im Heimspiel erfolgreich aufzutreten.

                                                                                                                                        (Verfasser: Ariane)

(Kühlungsborner VV 95 vs. VC Sanitz 0:3 - Satzergebnisse: 9:25 / 9:25 / 23:25)

(SV Warnemünde II vs. VC Sanitz 2:3 – Satzergebnisse: 25:23 / 20:25 / 25:16 / 24:26 / 14:16)