Und was hast Du so am Valentinstag gemacht...

… diese Frage können unsere Frauen des VC Sanitz dieses Jahr freudestrahlend wie folgt  beantworten:

 Volleyball gespielt und vor heimischen Publikum einen Doppelsieg eingefahren!!!

Da unser 3. Auswärtsspieltag am 05.12.2015 aufgrund unserer hohen Verletztenquote verschoben werden musste, trafen wir knapp 2 Monate später in eigener Halle auf den PSV Rostock und den SC Laage – für uns somit ein zusätzlicher Heimspieltag, da wir unsere Halle für den Nachholtermin zur Verfügung gestellt hatten.

Noch drei Tage zuvor konnten wir in einem Trainingsspiel gegen den Doberaner SV, welches 2:2 endete, ein paar Spielerfahrungen sammeln und waren guter Dinge für den vorletzten Spieltag.

Im ersten Spiel trafen die Gastmannschaften aufeinander und wir konnten in einem langen 5-Sätze-Spiel, aus welchem der PSV Rostock als Sieger hervorging, unsere Schiedsrichterfähigkeiten nochmal ausgiebig testen.

Gegen die Mittagszeit hatten dann auch alle Fans ausgeschlafen und den Weg in die Halle gefunden, um uns in unserem 1. Spiel gegen den SC Laage kräftig anzufeuern. Hierbei wurde auch die neue Vereins-Errungenschaft – eine große Pauke – eingeweiht und sorgte für ordentlich Stimmung in der Halle.

Doch ganz richtig wach schienen die Sanitzer Frauen auf dem Feld noch nicht zu sein, alles wirkte noch etwas zurückhaltend und der nötige Schwung fehlte. Obwohl leistungsmäßig doch recht überlegen gegenüber den Mädels des SC Laage, gelang es nicht sofort sich klar abzusetzen, sondern es blieb anfangs ein ausgeglichenes Hin und Her der langen Ballwechsel. Bis zum Stand von 16:15 plätscherte das im ersten Satz so vor sich hin und war nicht besonders schön mit anzusehen. Doch dann hatten die Sanitzerinnen wohl das Weckerklingeln gehört, die Annahme wurde sicherer und der Angriff kam schneller zum Abschluss, so dass es am Ende des Satzes deutlich 25:16 für den VC Sanitz stand.

Wer vermutet hatte, dass dieser Schwung auch gleich in Satz 2 mit rüber genommen wird, wurde enttäuscht. Auch dieser Satz startete schwerfällig und man konnte sich erst bei einem Spielstand von 11:11 klar absetzen. Zahlreiche Aufgabenfehler und unsaubere Annahmen kennzeichneten bis dahin das Spiel. Doch auch dann schien wieder ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und der Satz endete erneut deutlich mit 25:15. Über die Mitte konnten in der Endphase viele schöne Angriffe platziert werden und auch die Aufgaben wurden schlagkräftiger.

Auch der 3. Satz war ähnlich gelagert, langsamer Start und schlagkräftiges finish. In einer der kommenden Trainingseinheiten müssen wir wohl mal erörtern, woran es liegt, dass wir erst zum Ende der Sätze unsere Leistung voll abrufen können und den Start immer wieder ein wenig verschlafen… Auf jeden Fall ging es diesmal ja nochmal gut aus und der erste 3:0 Sieg des Tages konnte verbucht werden.

Gegen den PSV Rostock traten die Sanitzer Frauen schon etwas selbstsicherer und eingespielter auf. Die Annahme wurde besser (bleibt aber weiterhin ausbaufähig :-) ), der Einsatz stimmte und durch gute Pässe wurden die Angreifer auf außen und auch über die Mitte weiterhin gut bedient. Alle drei Sätze konnten die Sanitzerinnen somit klar gewinnen (25:17, 25:12 und 25:17).

Zum 2. Spiel muss deutlich gesagt werden, dass es getragen wurde durch die Stimmung der Fans, die von außen auch deutlich auf das Team überging. Aus Vereinssicht ist es schön mit anzusehen, wie gut die Heimspieltage mittlerweile besucht sind und welch ausgelassene Stimmung regelmäßig zu den Terminen in unserer Sanitzer Turnhalle bei Bockwurst und Kartoffelsalat, Bier oder Sektchen herrscht. 

Wir hoffen daher, dass uns auch viele, treue Fans bei unserem letzten Punktspieltag am 21.02.2016 in Rostock unterstützen werden. Am Sonntag treffen erstmals alle 8 Mannschaften unserer Landesklasse Nord aufeinander, um die letzten Spielansetzungen durchzuführen und die Saison gemeinsam ausklingen zu lassen. 

Hierbei wartet eine schwere Aufgabe auf uns: Gegen den Tabellenersten und -zweiten heißt es nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, das Beste zu geben und sich durch einen Sieg die Chance auf einen Relegationsplatz offen zu halten. Es bleibt spannend und nicht zuletzt an unserem Valentins-Spieltag haben wir gezeigt, dass wir zum Ende hin immer besser werden :-)