Stadtliga: Heimspielkrimi gegen SV Cammin endet mit 3:2 Erfolg

Im letzten Spiel der Saison musste unbedingt ein Sieg her, damit wir noch die Möglichkeit zum Aufstieg über die Relegation nutzen können. Sichtlich nervös gingen wir in das Spiel. Keine Aktion gelang uns hier. Mit nur 14 eigenen Punkten verloren wir diesen Satz haushoch. In dieser Phase agierten wir zu passiv.

 

Der anschließende Satz fingen wir uns. Unsere Annhamen wurden besser, was sich sofort auf unseren Angriff positiv niederschlug. Langsam aber sicher fanden wir in unser Spiel. Immer mehr Aktionen konnten wir erfolgreich abschließen. Mitte des Satzes übernahmen wir mit 15:14 erstmals die Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Ein 25:21 machte den ersten Satz vergessen.

Der dritte Satz schien uns dann wieder aus den Händen zu gleiten. Immer wieder mussten wir einen Rückstand von 2-3 Punkten hinterherrennen. Zum Ende hin, baute Cammin die Führung mit 5 Punkten zum 19:24 aus. Es folgte eine beeindruckende Aufholjagt zum 24:24. Auch die folgenden 2 Punkte konnte wir uns holen und gewannen einen bereits als verloren abgehakten Satz mit einer klassen Leistung.

Mit diesen Schwung ging es dann im nächsten Satz weiter. Sichtlich geschockt durch den Satzverlust, konnte Cammin uns zum Anfang nichts entgegensetzen. Ein 6:0 Start brachte uns einen Traumstart. Eigentlich mussten wir diese Führung nur noch verwalten, was uns leider nicht gelang. So kam es wi es kommen musste. Cammin kämpfte sich Punkt für Punkt an uns ran und brachte sich mit 23:22 in Führung. Plötzlich waren wir im Zugzwang. Ärgerlich, das wir unsere Führung wieder verspielten und diesen Satz mit 23:25 abgaben.

Der Sieger musste nun im Tie-Break ermittelt werden. In der Vergangenheit konnten wir hier nicht so richtig überzeugen. Bis zum 4:4 war das Spiel sehr ausgeglichen, bevor wir uns unnötige Fehler erlaubten. Bis zum Seitenwechsel konnte wir diese nicht abstellen. Ein Rückstand von 4:8 galt es nun aufzuholen. Nach einerm weiteren Fehler zum 4:9 nahmen wir eine kurze Auszeit. Den folgenden Punkt konnten wir für uns entscheiden. Cammin brachte die Bälle nicht mehr in unserem Feld unter, sodaß wir nochmal eine kleine Möglichkeit erhielten. Wir kämpften uns bis zum 12:12 heran. Durch diese kleinen Zwischenspurt agierte Cammin verunsichert konnte sich dann auch nicht mehr wehren. Wir konnten den allerletzten Satz dieser Saison mit 15:13 für uns entscheiden

Fazit: Das heutige Spiel zeigte all unsere Facetten. Von desolater Leistung bis hin zur Bärenstarker Aufholjagt war heute alles enthalten. Über die Saison gesehen, war der Abruf unsere Leistung nur selten möglich. Hauptproblem sind nach wie vor unsere Annahmen. Zwischenzeitlich spielten wir sehenswerte Angriffe über die Mitte als auch von Außen. Dieses Potential nutzen wir aber viel zu selten.

Dabei waren: Carsten, Frieder, Gunnar, Ingo, Marcel, Rene, Tino, Torsten