Eiskalter Start und trotzdem 6:0 Ausbeute

Nach unserem letzten Heimspiel am 02.10.16 hatten wir einige Wochen Spielpause. Daher freuten wir uns riesig auf unseren nächsten Spieltag, der in Rostock Ratzeburger Strasse stattfinden sollte. Treffpunkt war Samstag 9 Uhr. Dachten wir zumindest. Denn um 9 Uhr waren die HSG Uni Rostock IV und auch der VC Sanitz vollzählig anwesend.

Nur vom Gastgeber war noch nichts zu sehen. „Wir kühlen den Gegner vor dem Spiel so richtig aus.“ könnte hier die Taktik gewesen sein.

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten wir dann doch die Spielstätte betreten, Manu ihre Blase erleichtern und alle anderen Jacke gegen Sportschuhe und Knieschützer tauschen.

Mit 15 Minuten Verspätung konnten wir dann endlich in unser 1. Spiel gegen HSG starten. Mit 7 Leuten hatte der Trainer heute nicht so viele Wahlmöglichkeiten und daher betraten zunächst Ellen, Julia (auf Außen), Manon, Laura (Mitte), Manu (Zuspiel) und Claudia (Dia) das Spielfeld. Im Austausch mit Manu konnte Madeleine später auch noch erfolgreich ins Spielgeschehen eingreifen.

Im ersten Satz konnten wir mit vielen druckvollen Aufschlägen punkten, jedoch kam es vereinzelt zu Abstimmungsfehlern, die uns ein paar Punkte kosteten. Trotzdem ging dieser Satz mit 25:18 an uns. Im 2. und 3. Satz kamen wir immer besser in Schwung, sodass die jungen Mädels von HSG nicht in ihr Spiel fanden und wir deutlich mit 25:10 und 25:9 gewannen.

Das 2. Spiel des Tages gegen PSV Rostock war fast eine Kopie des 1. Spieles. Nach einem noch etwas nervösen ersten Satz (25:18) konnten die Sätze 2 und 3 dann deutlicher gewonnen werden (25:12, 25:6).

 

Fazit des Spieltages: Es bringt nichts den VC Sanitz auszukühlen, nach einem Satz kommen die „jungen“ Damen dann doch in Schwung. Gerade an unserer Abstimmung und unseren schnelleren Angriff-Timings müssen wir bis zum nächsten Spieltag noch arbeiten. Trotzdem waren wir sehr zufrieden mit unserer Leistung und freuen uns auf die nächsten Spiele in zwei Wochen gegen den derzeitigen Tabellenersten HSG Uni Rostock III sowie auf das Rückspiel gegen den VC Stralsund III.

 

Anker gelichtet!

 

© CMMB