Stadtliga: 1:3 Heimniederlage gegen PSV Rostock e.V.

Im letzten Heimspiel der Saison musste unbedingt ein Sieg her. Mannschaftlich hatten wir genügend Spieler zur Verfügung, um dieses Vorhaben erfolgreich in die Tat umzusetzen. Die Zeichen standen gut, das wir erfolgreich heute abschließen können.

Bis zu Mitte des ersten Satzes war der Spielverlauf ausgeglichen. Bis zum 11:13 liefen wir zwar immer einem Rückstand hinterher, aber unser Gegner war immer nur ein Tick weit entfernt. Umso ärgerlicher verlief das Satzende mit 14:25 !!

Neuer Versuch im 2. Satz. Hier lief es dann etwas besser. Bis zum 5:5 führten wir. Danach liefen wir wieder in einen Rückstand, den wir bis zum 11:11 egalisieren konnten. Anschließend gab es eine Satzkopie des vorhergehenden Satzes über die Stationen 11:14 bis hin zu 14:25.

Sichtlich genervt von dem Satzergebnis, tauschten wir die halbe Mannschaft aus. Schlechter konnte es nicht mehr werden. Die neue Konstellation brachte etwas Ruhe und den Erfolg in die Mannschaft zurück. Wir brachten uns zwischenzeitlich mit 17:12 in Führung. Leichte Fehler beim Gegner waren bis dato auszumachen. Bis zum Ende des Satzes retteten wir uns mit einem 25:22.

Es geht doch, wenn man die Fehlerrate etwas minimiert. Im 4. Satz ging es dann desaströs los. Bei einem 1:7 wechselten wir einen unsere 2 Zuspieler gegen einen Angreifer aus ?? In Folge dessen herrschte in der 1. Reihe Chaos, welches sich bis in die Verteidigung durchschlug. Auch in der Auszeit vermochten wir dieses Chaos nicht abstellen. Mit einem beschämenden 9:25 mussten wir den Platz verlassen.

Fazit: Unpräzise Annahme lässt uns derzeitig nicht das Spiel über die Position 2 erfolgreich aufziehen. Die Verteidigung war heute nicht in der Lage sich so zu positionieren, da unsere Blockaktivitäten nur unterdurchschnittlich in Erscheinung traten. Die Mittelangreifer konnten Ihre Angriffsbemühungen in höchsten 7 Aktionen zeigen. Heute gesellten sich in ungewohnter Weise Aufschlagsfehler hinzu. Spielsystem und Mannschaft passen aktuell nicht zusammen.

Einen ruhigen Tag hatte unser verletzte Carsten als Schiedsrichter mit der Leitung des Spiels.

Dabei waren: Andreas, Gunnar, Florian, Frieder, Holger, Manu, Mirko, Tino, Torsten, Volkmar