Der letzte Strohhalm … Sanitz kämpft um den Klassenerhalt

Heute darf mal der Trainer ran und den Spielbericht für den letzten Spieltag der Damen des VC Sanitz schreiben. Auf der Zuspielerposition stark dezimiert und mit 5 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz ging es am letzten Samstag nach Greifswald. Um den Klassenerhalt auf sportlichem Weg zu schaffen mussten also erst Greifswald gegen Stralsund deutlich verlieren und wir dann zwei 3-Punkte-Siege holen. Ein letzter Strohhalm also …

Die erste der beiden Voraussetzungen war dann auch um 11:11 Uhr erfüllt. Der VC Stralsund schlug die ESV Turbine Greifswald souverän mit 3:0 und zeigte uns gleich mal, dass wir einen schweren Stand gegen sie bekommen würden. Trotzdem gingen wir mit viel Mut in die Partie gegen die Stralsunder. Zu Beginn des ersten Durchganges konnten wir dann auch sehr gut mithalten – allerdings nur zu Beginn. Nach einem 7:7 Zwischenstand ging plötzlich gar nichts mehr und am Ende des Satzes stand es 25:11 für den Gegner. Im zweiten Satz lief es dann umgekehrt. Nach einem schwachen Satzbeginn und einer Auszeit beim Stand von 4:9 schafften wir es in der zweiten Satzhälfte endlich ins Spiel zu kommen. Wechselnde Führungen und ein toller Kampf auf beiden Seiten entwickelten sich. Wir konnten die Ralleys (danke Frank, dass wir das Wort jetzt nie wieder aus dem Kopf bekommen) für uns entscheiden und hatten sogar Satzball. Leider reichte auch das nicht, den Satz verloren wir mit 24:26 … der Strohhalm wurde immer dünner. Der dritte Satz lief fast genauso, ein schwacher Satzbeginn, Auszeit bei 0:5 und dann ein Kopf an Kopf Duell … der 5-Punkte Rückstand war am Ende aber zu viel und der Satz ging ebenfalls an Stralsund … in Summe also ein 0:3 (11:25, 24:26 und 22:25).

Mit dieser Niederlage war der sportliche Abstieg nun nicht mehr zu verhindern. Im letzten Spiel der Saison ging es nun also „nur noch“ darum, uns mit erhobenen Haupt und einer guten Leistung aus der Landesligasaison zu verabschieden. Um es kurz zu machen, der Tag war leider wie verhext, egal, ob wir den Satz zu Beginn dominierten (Satz 1), einem Rückstand hinterherlaufen (Satz 2) oder der Satz durchgehend knapp war (Satz 3) … ein Satzgewinn wollte uns am letzten Spieltag einfach nicht gelingen.

Als Fazit dieser Saison bleibt festzuhalten … die starke Phase in der Saisonmitte mit 5 Siegen in Folge hat leider nicht für den sportlichen Klassenerhalt gereicht. Den letzten Strohhalm haben wir nicht ergriffen und hoffen nun auf den Allerletzten, den Verzicht anderer Mannschaften auf den Aufstieg.

Trotz des Abstieges haben sich unsere Damen in ihrer dritten Saison sehr ordentlich geschlagen und sind von den drei Aufsteigern aus der Landesklasse die besten gewesen. In der nächsten Saison werden wir wieder angreifen und wünschen allen Lesern, Fans, Spielerinnen, Trainer und allen anderen bis dahin einen erholsamen Sommer und viel Spaß im Sand.

Autor - Martin -