Damenmannschaft: Freud und Leid liegen nah beieinander.

Der Spieltag am 28.11.2015 war ein Tag an dem die Damenmannschaft des VC Sanitz mal wieder zeigen konnte, Volleyball spielen kann ganz großer Sport sein. 

In unserer Halle in Sanitz durften wir den Doberaner SV und SV Warnemünde 90 II begrüßen.

Dieser Spieltag war im Vergleich zu unserem ersten Heimspiel ein Sieg auf ganzer Strecke. Die Mannschaft konnte stark auftreten, gute Leistungen zeigen und auch gegen Warnemünde 90 II gewinnen. Die Teammotivation war gut, die emotionalen Berg und Talfahrten gedämpft und der Spaß am Spielen riesig groß. Und das nicht zuletzt, weil sich die letzten Wochen des intensiven Trainings bezahlt gemacht hatten. Das konsequente und leistungsforderde Tripple A hat in den jeweiligen Sätzen Wirkung gezeigt. Angriff, Annahme und Abwehr standen schon viel besser als zum Anfang unserer Mannschaftsbildung. Sicherheit, mehr Ruhe und nervliche Stärke konnten so Einzug in unseren Spielbetrieb halten. Auch ungeahnte Zwischenfälle, Verletzungen oder Auszeiten haben uns nicht so stark verunsichern können wie an so manchen vorherigen Spieltagen. Genau diese Kontinuität und wachsende Sicherheit hat uns dabei geholfen einfache Fehler zu vermeiden, dem Gegner Druck zu machen und letztendlich die Punkte für uns zu verbuchen.

Gleich das erste Spiel gegen die junge Mannschaft des SV Warnemünde 90 II verlief dementsprechend gut und bescherte uns am Ende den Spielstand von 3:1! Von Anfang an war das Spielniveau hoch und für uns als Team eine spannende Herausforderung. Wir konnten auch zeigen, dass wir unseren Block verbessert haben, unser Libero sich richtig gut machte und wir unser Spiel an der einen oder anderen Stelle auch schnell gestalten konnten. Mit diesem Sieg als Stärkung im Rücken, konnten wir uns dann auch dem Doberaner SV positiv entgegenstellen. Auch hier forderte uns jeder einzelne Satz schon zu Beginn heraus. Ehrgeiz, Teamgeist und  auch unser lautstark vertretendes Publikum haben dazu beigetragen, dass wir zumindest den zweiten Satz mit 27:25 für uns entschieden und die anderen Sätze lediglich im hohen zweistelligen Bereich abgaben.

Trotz des positiv verlaufenden Spieltages haben wir noch immer Potenzial nach oben. Und dieses werden wir auch weiterhin mit Fleiß, Ehrgeiz und Spaß im Training aus uns herauskitzeln.

Doch auch wenn die Freude über unsere Leistungssteigerung groß war, gab es doch einige Rückschläge an diesem Tag. Wie man so schön sagt: „Freud und Leid liegen nah beieinander“.

Bei diesem Spiel gab es zwei Verletzte Spielerinnen zu beklagen. Und so sahen wir, aufgrund unseres ohnehin hohen Verletztenstandes, die Notwendigkeit gegeben den nächsten Spieltag, der am 05.12.2015 hätte stattfinden sollen, auf den 14.02.2016 zu verschieben. Valentinstag in der Halle kann uns eben nicht abschrecken.

Nun bleibt noch einige Zeit um sich zu erholen, bis zur nächsten Herausforderung im neuen Jahr.

Wir hoffen, dass alle Verletzten bis dahin genesen sind oder zumindest der Heilungsprozess mit großen Schritten voranschreiten wird. 

Und an all unsere treuen Fans da draußen:

Bleibt uns und dem Volleyball treu! Und in diesem Sinne: eine besinnliche Weihnachtszeit und einen wunderbaren Rutsch ins neue Jahr.

(SV Warnemünde 90 II vs. VC Sanitz 0:3 - Satzergebnisse: 21:25 / 26:28 / 25:19 / 19:25)

(Doberaner SV vs. VC Sanitz 3:1 - Satzergebnisse: 25:17 / 25:27 / 25:20 / 25:18)

 

                                                                                                                                       Verfasser: Ariane