Heimspieltag der Herren vom 15.10.16

Letzten Samstag stand für uns der erste Heimspieltag der noch jungen Saison an. Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Spieler der Bitte unseres Kapitäns ("artig zu bleiben" am Freitag Abend) gefolgt und so konnten wir ausgeruht in den Spieltag starten.

In unserem ersten Spiel trafen wir auf ESV Turbine Rostock. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison mussten wir gegen diese Mannschaft eine herbe Niederlage, die uns fast den Abstieg gekostet hätte, einstecken. Es war also Zeit für eine Revanche. Leider fanden wir nur mittelprächtig ins Spiel und mussten so den ersten Satz 23:25 abgeben. Doch anders als so oft, ließen wir uns nicht hängen, konnten uns in allen Bereichen ein wenig steigern und somit die folgenden drei Sätze für uns entscheiden. 3:1 für den VC Sanitz - Revanche geglückt. 

Der Gegner unseres zweiten Spiels war der Stralsunder VV. Wir wechselten im Zuspiel Martin für Toni und auf der Außenposition Mirko für Micha. Wie André richtig bemerkte, lag es nicht an den Einzelspielern, doch unser Spielfluss war unterbrochen. Irgendwie fehlte die Abstimmung und wir verloren den ersten Satz 21:25. Also zurück zur Startsechs des vorangegangenen Spiels und siehe da, es lief wieder. Folgerichtig gewannen wir die Sätze zwei und drei. Der Vorteil lag nun auf unserer Seite und so mancher Spieler war schon in Feierstimmung. Doch zu früh gefreut, die relativ junge Stralsunder Mannschaft zeigte Moral und biss sich zurück ins Spiel. 80 Prozent ihrer Angriffe liefen jetzt über ihren Hauptangreifer, der teilweise über unseren Block schlug. Wir versuchten dagegen zu halten und brachten noch mal Martin und Mirko. Doch es half alles nichts und wir verloren den vierten und fünften Satz. Ein sicher geglaubtes Spiel gegen einen schlagbaren Gegner aus der Hand gegeben. Bitter! 

Doch bleiben wir, wie immer, positiv: 

  • vier Punkte auf der Haben-Seite
  • gute Annahme und Abwehrleistung
  • verbessertes Zuspiel
  • KEIN Totaleinbruch
  • tolle Mannschaftsleistung

Vielen Dank an die Zuschauer und "unsere Mädels" vom Catering.

Spieler in der Einzelkritik

André: Wieder mit einer sehr soliden Leistung auf und neben dem Spielfeld. Einziger Wermutstropfen blieb der eine Aufschlag, der unbedingt "rüber" sollte, doch im Netz hängen blieb.

Erik: Da Andreas verhindert war, mal als Libero aufgestellt und auf dieser Position voll überzeugt. Nach André's Meinung bester Spieler des Spieltags. Damit hat er mal wieder seine Variabilität unter Beweis gestellt. Mir persönlich hat sein Engagement als Gastgeber einer illustreren Trinkrunde am Besten gefallen. Danke dafür!

Frank: Noch in der letzten Saison von so einigen Wehwehchen geplagt, spielt er bisher die Saison seines Lebens. Sehr solide Leistung. Einzig die Einstellung nach dem Spiel stimmte nicht. Erst vorglühen und dann nicht tanzen gehen. Wer macht denn so was?

Martin: Hat sich diesmal als "echter Kapitän hinten angestellt und mehr Zeit als sonst auf der Bank verbracht. Ansonsten wie immer voller Einsatz auf und neben dem Spielfeld.

Micha: Trotz Partymarathon in Annahme und Abwehr kaum zu überwinden. Eventuell noch Verbesserungspotenzial im Angriff. Abends im LT natürlich wieder dabei.

Mirko: Sehr gute Leistung. Konnte in seinen Angriffs- und Blockaktionen voll überzeugen und machte auch "hinten eine gute Figur. Seine relativ geringe Spielzeit ist nur der starken Form von Frank und Micha geschuldet.

Ronny: Dieses Mal leider ohne Einsatzzeit. Vorbildlicher Umgang mit dieser für ihn ungewohnten Situation.

Stefan: War wahrscheinlich wieder mit sich selbst zufrieden. Wir auch mit ihm. Hervorzuheben sind eventuell die kraftvollen Rückraumangriffe. Nach dem Spiel mit gleicher irrationaler Entscheidung wie Frank. 

Toni: Vorsprung durch Technik. In unseren Reihen der technisch am Besten ausgebildete Volleyballer. Eine echte Bereicherung im Zuspiel. 

Matze: Nach Meinung "unserer Mädels vom Catering bester Spieler des Spieltags. Das könnte ja runter gehen wie Öl, wenn da nicht die unzähligen Bockwürste wären mit denen ich mir ihre Liebe wohl erkauft habe ;o)

Autor - Matze